Pallottiner
Pallottiner / Geschichte des Hauses
Aktuelles
- Übersicht
- Newsletter

Bildungs- und Gästehaus
- Das Bildungshaus lädt ein
- Seminare
- Christliche Psychotherapie
- Referenten
- Freiwilliges Ökologisches Jahr
- Galerie

Pallottiner
- Die Pallottiner
- P. Dr. Jörg Müller
- Geschichte des Hauses
- Gottesdienste

Kontakt
- Anschrift
- Anreise
- Kontaktformular
- Links

    Das Palotti-Haus Freising
  • 1919 Eröffnung eines Schülerheims der Pallottiner auf dem Freisinger Domberg zur Vorbereitung auf den Priester- und Missionsberuf.
  • 1930 Umzug in das neuerbaute PALLOTTI HAUS mit der St. Johannes-Kirche.
  • 1939 Beschlagnahmung durch das NS-Regime.
  • 1941 stirbt der erste Rektor P. Albert Eise SAC im KZ Dachau den Hungertod.
  • 1946 Rückkehr der Pallottiner und Wiedereröffnung des Schülerheims.
  • seit 1988 geistliches Bildungshaus, seit 1995 mit dem Schwerpunkt „Bildung und Therapie“.


    Die Pallottiner
  • Sie sind eine geistliche Gemeinschaft in der katholischen Kirche.
  • offizieller Name: "Gesellschaft des Katholischen Apostolates" (lat.: societas apostolatus catholici = SAC)
  • rund 2500 Mitgliedern auf allen Kontinenten
  • davon etwa 450 in Deutschland
Vinzenz Pallotti war fasziniert von Gott. Er sah in der „Vereinigung des Katholischen Apostolates“ eine Möglichkeit, auf Gottes unendliche Liebe hinzuweisen. Alle Mitglieder, gleich welchen Geschlechtes, Berufes oder Standes sollen dabei ihre verschiedenen Berufungen und Begabungen so verknüpfen, dass es allen dient.



    Vinzenz Pallotti
  • 1795 in Rom geboren
  • 1818 Priesterweihe
  • 1835 Gründung der „Vereinigung des Katholischen Apostolates“, zu der die Pallottiner als Kerngemeinschaft gehören
  • 1850 gestorben in Rom
  • 1963 durch Papst Johannes XXIII. während des II. Vatikanischen Konzils heilig gesprochen



©2017 Pallottiner | Impressum